Home Facebook Das Thema Shitstorm – wer fürchtet sich vor dem schwarzen Mann?

Shitstorm Skala von der Windstille bis zum Orkan

Derzeit gibt es  schon sehr viele Spekulationen rund um dieses Thema Shitstorm, manche meinen dass sie künstlich erzeugt worden sind.

Fakt ist, dass es in den letzten Aktivitäten die zu einem Shitstorm geführt haben, manche Blogger nach einer genaueren Untersuchung, verschiedene Ungereimtheiten entdeckt haben.

Natürlich ist Social Media eine optimale Plattform um seinen Unmut kund zu tun. Wenn auch nicht immer viele Menschen auf die verschiedenen Beiträge interagieren, lesen tun sie ihn doch.  Schnell können Emotionen, die schon lange vorhanden sind überschwappen und eine im Effekt gemachte Aussage (Beitrag) wird dann durch viele Menschen ganz einfach unterstützt.

Oft sind diese gemachten Posts inhaltlich relativ einfach, jedoch mit einem sehr hohen emotionalen Hintergrund.

Wie in den Shitstorm von Vodafone zu sehen ist wird ein Beitrag an diesem Tag, es war einer von 35 Beiträgen, mit 145.000 „Gefällt mir“ Angaben, in seiner Wichtigkeit unterstrichen!

Ein Beitrag von Sven-Olaf Peek betrachtet diese Situation etwas genauer und er meint,  dass bei diesem Shitstorm nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Viele Menschen die sich aktiv mit Social Media beschäftigen, haben dieses Phänomen derzeit unter die Lupe genommen.

Einige Blogbeiträge anbei in dieser Linkliste, die sich mit den vergangenen Shitstorms und dem Thema an sich beschäftigt haben:

And the winner is: SHITSTORM! 

Manipulierte SHITSTORMS Wie Unternehmen bei diesem Verdacht reagieren sollten!

SHITSTORM Forscher -> Netzwerke überlagern kognitive Effekte

SHITSTORMS sind völlig egal! 

Wie sie einen SHITSTORM überleben! 

Grundsätzlich ist kein Unternehmen von einem Shitstorm gefeit. Doch es gibt natürlich Unterschiede zwischen einer kleinen Beschwerde, Meinungsverschiedenheiten zwischen Unternehmer und Kunden und einem „echten Shitstorm“ der auch noch zusätzlich medial über Radio, Fernsehen, TV und Zeitungen nach draußen getragen wird.

Die letzten Vorfälle wurden in vielen Fällen sehr unterschiedlich behandelt. Vom „auskotzen“  lassen der Meinungen bis über löschen von Beiträgen, dementieren, abwarten, sofort Stellung nehmen und dem “Angreifer” den Wind aus den Segeln nehmen. Aktive Fans als Verteidiger meiner Marke einsetzen, als Rammbock gegen meine Angreifer verwenden. Eigene Dementis sind erfahrungsgemäß scheinbar nicht so effektiv wie die Aussagen von den eigenen Fans gegenüber einem Angreifer.

Grundsätzlich wie in vielen Fällen in Social Media gibt es kein allgemeines Heilmittel, kein allgemeines  Rezept. Jedoch können auch Sie relativ einfach, wenn sie sich die vergangenen Situationen ansehen, aus den Reaktionen lernen. Ich glaube dass in der kommenden Zeit immer mehr Menschen ihren Unmut so zum Ausdruck bringen werden. Nicht nur in der Politik sind Menschen immer mehr innerlich geladen und ein kleiner Funke wird schnell zum Großbrand!

Es liegt in Ihrer Verantwortung gewissen Dingen sofort und vehement entgegenzutreten. Mit Spitzengefühl, überzeugend auf gleicher Ebene und bestimmend. Wenn Fehler passiert sind und wir sind alle Menschen, dann hat sich oft gezeigt dass es besser ist diesen Fehler zuzugeben, dementsprechend zu handeln, zu korrigieren und die nicht optimale Situation zu benützen, gestärkt aus ihr heraus zu gehen.

Zu Tode gefürchtet liebe Social Media Freunde ist auch gestorben!

In diesem Sinne denke ich, das die Gefahr dass sie von einem Auto überfahren werden, um einiges höher ist, als die Möglichkeit dass Ihr Unternehmen im KMU, EPU Bereich einen Shitstorm erleidet! ;-)

Und wenn ja – setzten Sie sich schon vorher mit diesem Thema auseinander.

Loading Facebook Comments ...

Leave a Reply